Gaming Monitor mit 144hz – Das ist beim Kauf wichtig

Ein 144 Hz Gaming Monitor bietet ein atemberaubendes Spielerlebnis und ist den klassischen 60 Hz Monitoren weit voraus. Die Spiele laufen flüssiger und wirken um einiges lebendiger. Worauf es beim Kauf ankommt, wird im Folgenden erklärt. Eine Investition in 144hz Bildschirme lohnt sich nur, wenn der Besitzer über ein leistungsstarkes System verfügt. Dazu werden Ressourcen auf allen Ebenen benötigt. Ansonsten können die 144 Bilder in der Sekunde nicht abgespielt werden.

Wichtig ist eine harmonische Zusammenarbeit von Grafikkarte, Arbeitsspeicher, Prozessor und Betriebssystem. Um, verglichen mit den alten 60 Hz Monitoren, eine Verbesserung zu erzielen, benötigt es mindestens eine konstante Anzahl zwischen 70 und 90 FPS. Erst dann lohnt sich die Investition. Sollte das System den Anforderungen nicht gerecht werden, sind verbesserte Systeme von Nöten.

144 Hz Monitor – Monitor und Grafikkarte müssen kompatibel sein

Ebenso wichtig für die Auswahl des richtigen 144 Hz Monitors ist die Kompatibilität mit der Grafikkarte. Weiterhin muss sie kompatibel mit der Frequenztechnologie und den Anschlüssen sein. Die Aufgabe der adaptiven Frequenztechnologie ist das Durchführen eines Abgleichs zwischen FPS und Hz. Die neuesten Grafikkarten verfügen über G-Sync und lösen Probleme wie V-Sync oder das Zerschneiden von Bildern. Gerade für Spieler, die auf schnelle Reflexe angewiesen sind, ist ein 144 Hz Monitor ein echter Gewinn.

Ausstattung, Bildauflösung und Größe

Der Standard für ein Gaming-Display hat sich zwischen 24 und 27 Zoll eingebürgert. Das Bildverhältnis war meist 16:9. Immer beliebter werden inzwischen aber 34 Zoll Monitore mit einem 21:9 Format. Manche der Curved Monitore finden allerdings keine Unterstützung bei Spielen. Bei Gaming Monitoren haben sich vor allem TNs (Twisted Nematics) durchsetzen können.

Gründe für TN sind unter anderem:

  • schnelle Reaktionszeit
  • umweltfreundliche Energieeffizienz
  • erschwingliche Preis

Nur im Bereich der Auflösung ist Vorsicht geboten, da es zwei verschiedene 4K-Auflösungen gibt. Unterschieden wird zwischen Ultra-HD und DCI-4K. Ein Gaming Monitor mit Ultra-HD verfügt über eine Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln wohingegen ein DCI-4K eine Auflösung von 4096 x 2160 Pixeln hat. Beide Auflösungen unterschieden sich nur minimal und sollten kein Kriterium beim Kauf sein. Neben der Auflösung und Größe spielt auch die Ausstattung vom Gaming Monitor eine wichtige Rolle.

Größe des Standfußes, andere Halterungen und höhenverstellbare Eigenschaften sollte der 144 Hz Monitor sind natürlich ebenfalls wichtige Aspekte. Die Vorteile eines 144 Hz Gaming Monitors lassen sich nur dann erleben, wenn alle Faktoren aufeinander abgestimmt sind.

Preise miteinander vergleichen

Wie bei jedem anderen Kauf auch ist der Preis ein Hauptkriterium. Heutzutage gibt es zahlreiche Vergleichsseiten, welche die Preise der Produkte untereinander vergleichen. Verschiedene Tests können zusätzliche Infos bieten, um die Kaufentscheidung zu erleichtern. Das Feedback anderer sollte nicht ignoriert werden, da sie bereits Erfahrung mit dem Monitor sammeln konnten. Eventuell wartet man auf bestimmte Verkaufsaktionen oder spezielle Gaming Monitor Angebote, an dem das Gerät billiger wird. So bekommt man nicht nur einen atemberaubenden Gaming Monitor, sondern spart gleichzeitig einiges an Geld.

Fazit – Gaming Monitor mit 144hz

Ein 144 Hz Monitor ist eine Bereicherung für jeden Spieler. In Abstimmung mit dem System und der Grafikkarte wird ein lebendigeres und flüssigeres Spielerlebnis garantiert. Dank G-Sync beziehungsweise Free Sync sind Stuttering oder Tearing nicht mehr vorzufinden. Einmal getestet, will kein Gamer mehr zurück zu einem 60 Hz Bildschirm. Sehr wichtig beim Kauf eines Monitors ist der Preis.

Es empfiehlt sich auf Preisvergleichsseiten die Preise untereinander zu vergleichen. So lässt sich ein guter Monitor finden und gleichzeitig Geld sparen. Unter Einhaltung der oben genannten Tipps steht dem Kauf nichts mehr im Weg.