Reaktionszeit beim Monitor – Was gibt es zu beachten?

Beim Kauf eines Monitors gibt es auf vieles zu achten. Vermehrt fällt der Begriff Reaktionszeit. Dieser wird in Millisekunden angegeben. Im Grunde genommen gibt sie an, wie lange ein Pixel braucht, um den Zustand zu wechseln. Vorteilhaft sind Monitoren mit einer geringen Reaktionszeit. Worauf es beim Kauf zu achten gilt, wird im Folgenden erklärt.

Reaktionszeit beim Monitor – Nicht jedem Hersteller vertrauen

BenQ ZOWIE XL2411 60,69 cm (24 Zoll) e-Sports Monitor (144 Hz) mit schneller Reaktionszeit
BenQ ZOWIE XL2411 60,69 cm 24 Zoll e-Sports Monitor mit 144 Hz

Viele der Hersteller versprechen ihren Kunden eine Reaktionszeit von 2 ms oder sogar noch weniger, um das Produkt besser verkaufen zu können. Allerdings lässt sich laut diversen Tests belegen, dass sich eine solche Reaktionsgeschwindigkeit nur schwer wirklich erreichen lässt.

Es handelt sich dabei eher um einen Richtwert, auf den man sich nicht zu sehr verlassen sollte. Außerdem geben manche Hersteller hier nur den sogenannten Schwarz-Weiß-Wechsel an.

Welche Reaktionszeit benötigt ein Monitor?

Wer einen neuen Monitor kaufen möchte, muss sich zwangsläufig mit der Reaktionszeit auseinandersetzen. Pauschale Aussagen über gute und schlechte Werte lassen sich auf den ersten Blick nicht treffen. Denn der Markt bietet unter anderem Displays an, die trotz eines hohen Wertes ein ansprechendes Bild erzeugen. Nichtsdestotrotz gibt es auch das genaue Gegenteil.

Aus diesem Grund sollte der gewünschte Monitor vor dem Kauf genau unter die Lupe genommen und getestet werden. Besonders beachten sollte man hier die dynamischen Bilder. Am besten sollte das gezeigte Filmmaterial über etwas Action verfügen, da Tierdokumentationen oder ähnliches schlecht die Leistung wiedergeben.

Reaktionszeit abhängig vom Einsatzzweck

Ebenfalls abhängig ist die Reaktionszeit vom Einsatzgebiet. Grundsätzlich gilt: Je kleiner der Wert, desto kürzer ist die Reaktionsgeschwindigkeit des Monitors. Letztendlich entscheidet die Nutzungsgewohnheit. Wer viele Spiele wie beispielsweise Ego-Shooter spielen möchte, für den eignen sich Monitore mit einer geringen Reaktionszeit.

Im besten Falle beträgt die Reaktionszeit unter 8 ms. Zwar lässt sich mit höheren Werten dennoch gut spielen, jedoch lässt sich mit einem geschulten Auge der Unterschied erkennen. Für entspannte Filmabende reichen nahezu alle Modelle aus, selbst Werte zwischen 12 und 16 ms sind hier absolut in Ordnung.

Fazit – Reaktionszeit beim Monitor

Unter einer Reaktionszeit versteht man die Verzögerungszeit zwischen Aktion und Reaktion. Je niedriger der Wert ist, desto besser ist die Reaktionszeit. Beim Kauf sollte man zunächst nicht auf die Angaben des Herstellers vertrauen. Empfehlenswert ist der Besuch eines ausgewählten Geschäfts, um den Monitor genauer unter die Lupe zu nehmen. Ansonsten lassen sich aus den Erfahrungen anderer weitere Schlüsse ziehen.